Damen 50 mit grandiosem Endspurt

Zum ersten Punktspiel der Saison stellte sich bei den Damen 50 (s. Foto) mit der Mannschaft des SSV Kästorf gleich ein harter Brocken auf der Anlage des Tennisclub RW Osterode vor. Die Osteroderinnen, die in diesem Jahr erstmals in dieser Konstellation im Sommer am Wettkampfbetrieb teilnehmen, und im Winter bereits in der Oberliga für den TCO starteten, mussten durch die Neumeldung in der untersten Liga anfangen. Jedoch hatte die Gäste das gleiche Schicksal  ereilt, und so trafen zwei gleichwertige Teams aufeinander. Davon unbeirrt, trumpfte an Spitzenposition Stefanie Holstein groß auf und ließ ihrer Gegnerin keine Chance. Gabriele Stövener, vom TV Sösetal nach Osterode gewechselt, hatte nicht ihren besten Tag erwischt. Sie fand nicht das richtige Konzept für ihr Match und musste der Kästorferin den Vortritt lassen. Die vom TC Herzberg stammende Monika Deppe haderte ebenfalls mit ihrer Leistung. Sie konnte ihr Potenzial nicht immer abrufen und so punktete der Gast erneut. An vierter Position lieferte Marlen Harms ein Herzschlagduell ab. Nach unglücklich verlorenem erstem Durchgang erkämpfte sie sich Satz zwei und blieb während des Match Tie Breaks nervenstark, um unter dem Jubel der Zuschauer zum 2:2 Zwischenstand auszugleichen. Die TCO Damen trafen bei der Doppelaufstellung die richtige Entscheidung, denn die Paarung Holstein/Stövener dominierten den ersten Satz, wackelten zu Beginn des  zweiten zwar kurzzeitig,  jedoch ließen sie sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und brachten ihre Farben erneut in Führung. Deppe/Harms konnten den Verlust des ersten Satzes nicht verhindern, aber dann zeigten die beiden Osteroderinnen einen unbändigen Siegeswillen und sicherten sich den zweiten Durchgang. Ihnen gelang der nicht erwartete Gewinn des MTB, nachdem die Kästorferinnen bereits fast uneinholbar in Führung lagen. Mit einem Kraftakt holten sie Punkt für Punkt auf und gewannen letztendlich hochverdient die Partie und den damit verbundenen vierten Punkt zum 4:2 Endstand.

Die Begegnung der Damen 40 I endete mit einem 0:6 gegen den Gast vom SV Schedetal-Volkmarshausen. An erster Position erkämpfte sich Kerstin Schubert nach verlorenem erstem Satz den nächsten Spielabschnitt, musste ihrer laufstarken Gegnerin aber doch noch den Sieg lassen. Anja Maus-Meier, Birgit Daneluck  und Elke Becker fighteten bei sommerlichen Temperaturen  gegen routinierte Spielerinnen, die den TCO Damen trotz guter Leistung nur wenig Punkte überließen. Zu ihrem ersten Einsatz in einem Punktspiel kam Ann-Christin Spannaus im Doppel mit Anja Maus-Meier. Das Duo unterlag ebenso deutlich wie das Paar Daneluck/Becker. 

Beim souveränen 5:1Heimerfolg der Herren 65 über den TSV Horst hatte nur Hans Jürgen Freye Probleme mit seinem Gegner und verlor sein Solo. Günther Ertelt, Johannes Heckerodt und Norbert Sachwitz beherrschten ihre Partien und sorgten für eine 3:1 Führung nach den Einzeln. Die Herren ließen auch in den Doppeln nicht nach und legten durch überragende Siege von Freye/Ertelt und Heckerodt/Hermann Waßmann zwei weitere Zähler zum Tagessieg nach.  

Jan Maximilian Wehmeyer eroberte den einzigen Punkt an Topposition der Herren II beim MTV Geismar. Nicolas Janßen an vier schnupperte lange am Sieg, letztendlich stand er nach aufopferungsvollem Kampf aber mit leeren Händen da. Seine Teamkollegen Marc Schmidt und Julian Müller waren ebenfalls mit großem Einsatz auf dem Court, aber auch sie mussten sich ihren im LK höher eingestuften Gegnern beugen. Die Doppel der Geismarer erwiesen sich ebenfalls als zu stark für die jungen Harzer. Wehmeyer/Janßen hatten ebenso wenige Erfolgsaussichten wie Müller/Jentsch.

Sehr erfreulich verlief das Auswärtsspiel der Junioren A I beim TV Jahn Wolfsburg. Mit dem 3:3 Unentschieden beim favorisierten Wolfsburger Nachwuchs hatte im Vorfeld niemand gerechnet. Yannick Stinus, Marc Schmidt und Julian Müller gaben Glanzvorstellungen und brachten den TCO  durch ihre Einzelerfolge mit 3:1 in Führung. Rouven Harms  konnte an zwei gegen seinen starken Kontrahenten wenig ausrichten und unterlag. Das Duo Stinus/Jentsch verlor das Match recht deutlich während sich Harms/Müller lange gegen ihr stark aufgestelltes Gegnerteam wehren konnten, und erst nach langem Kampf verloren.  

Mit einem 4:2 Sieg im Gepäck kamen die Junioren BI vom TSC Göttingen II zurück. Tobias Reck und Paul Böttcher egalisierten durch ihre Siege zum 2:2 Zwischenstand, nachdem Bent Obermann und Fynn Wehmeyer ihre Matches trotz gutem Auftritt verloren hatten. Im Doppel waren die Osteroder aber souverän und eroberten durch  Obermann/Reck und Böttcher/Wehmeyer die wichtigen Punkte zum Tagessieg.

Elias Kratsch, Dag Burgholte, Sedat Erden und Alexander Herold vertreten die Junioren B II des TCO ebenfalls sehr erfolgreich. Die Jungen zeigten beim TC Nesselröden II guten Einsatz und Kampfgeist. Kratsch und Burgholte gewannen ihre Einzel ebenso sicher wie Erden/Herold das Doppel und so konnte der zweite Sieg eingefahren werden.

Die Junioren C reisten zum TV Sösetal-Förste und kehrten mit einer 1:2 Niederlage zurück nach Hause. Finn Lodewick gewann sicher sein Match während Riccardo Cesari ganz unglücklich den MTB nach langem Ringen noch verlor. Lodewick/ Paul Welle harmonierten als Doppel gut zusammen, aber das Förster Gespann hatte am Ende doch die Nase vorn.

Die Mädchenteams des TCO sammeln ebenfalls erste Wettkampferfahrung bei den Juniorinnen B. Hannah Rychlik und Franka Burgholte waren beim TV BW Einbeck im Einsatz und erkämpften erste Punkte im Spiel. Jedoch reichte es noch nicht zu einem Matchgewinn und so fuhren sie mit einem 0:3 Ergebnis zurück an die Söse. 

Mai 2018

 


Startschuss in die Wettkampfphase ist gefallen

Für einige aktive Tennisspieler des TC RW Osterode stand das vergangene Wochenende ganz im Zeichen der Sommerpunktspiele 2018. Die Freunde des weißen Sports hatten in diesem Jahr  durch das schlechte Wetter nicht viel Zeit, um sich an die Sandplätze zu gewöhnen. Die Junioren AI eröffneten als erstes Team den Reigen in der Bezirksliga und begrüßten die Mannschaft des TC BW Salzgitter auf der Osteroder Anlage. Yannick Stinus an Position eins hatte eine schwere Aufgabe. Nachdem er vor wenigen Wochen mit seinen Trainern eine technische Umstellung vorgenommen hatte, lief sein Spiel noch nicht ganz nach Wunsch und er unterlag knapp seinem Kontrahenten. Sicherer agierte Rouven Harms an zwei, der sich den ersten Satz holte, und dessen Gegner im zweiten Durchgang nach Rückstand aufgab. An dritter Stelle musste  Marc Schmidt den ersten Satz nach großem Kampf abgeben, dann steigerte er sich und erkämpfte im Match Tie Break den nächsten Punkt für den TCO. Julian Müller machte mit seinem Gegner kurzen Prozess, ließ ihn nie richtig ins Spiel kommen und punktete zum 3:1 Zwischenstand für die Osteroder Cracks. Die Doppel Stinus/Müller und Harms/ Eric Jentsch ließen nichts mehr anbrennen und sorgten für den 5:1 Auftakterfolg für den TCO. Für die Junioren B waren beim 2:1 Sieg Elias Kratsch und Dag Burgholte im Einzel gegen die Jungen des TC Wulften erfolgreich. Sedat Erden und Alexander Herold mussten im Doppel die Überlegenheit ihrer Gastgeber anerkennen und verloren die Partie trotz großem Einsatz. Für die C-Junioren endete der erste Stehversuch im Wettkampf mit einer 0:3 Niederlage gegen die Gäste vom TC BW Einbeck. Finn Lodewick, Paul Sutormin und Matti Hausmann zeigten viel Spielfreude und müssen nun noch ihre Nervosität ablegen. Hannah Rychlik, Franka Burgholte, Emely Anger und Pia Danai starteten ebenfalls als Newcomer bei den Juniorinnen B mit Heimrecht in die Saison gegen die Mädchen vom TC Wulften. Es gelang ihnen zwar kein Punktgewinn, aber die jungen Damen überzeugten mit großem  Kampfgeist.

Den ersten Spieltag in der Verbandsklasse gegen Salzgitter-Bad beendeten die Herren I mit einem Remis auf heimischem Terrain. Dennis Eckstein siegte nach einer Galavorstellung an der Spitzenposition. Der Gegner gab zwar nach Führung des TCO Vertreters auf, jedoch war Eckstein jederzeit der Boss auf dem Platz.  Moritz Harre fügte dem Team einen weiteren Punkt durch einen hart erkämpften Zweisatzerfolg bei. Gerrit Riban und Yannik Stinus lieferten sich mit ihren Gegnern einen harten Fight, der allerdings für die Hausherren unbelohnt blieb. Das Unentschieden retteten Eckstein/Harre mit einem sicheren Doppelerfolg, während die gute Leistung des Duos Riban/Stinus unbelohnt blieb. Vom TC BW Duderstadt kehrten die Herren II mit einem umjubelten Unentschieden zurück. Jan Wehmeyer und Rouven Harms hatten wenig Chancen gegen ihre routinierten Gastgeber, aber Marc Schmidt und Nicolas Janßen retteten mit hervorragenden Leistungen den 2:2 Stand nach den Einzeln. Die Paarung Harms/Schmidt musste dem höher eingestuften Team des TC Duderstadt den Sieg überlassen, aber Wehmeyer/Janßen gelang es, dem Favoriten einen Punkt zum Unentschieden abzunehmen.

Die Herren 65 gaben beim TSV Aminia Vöhren einen guten Einstand. Hansi Freye auf der Topposition konnte seinem starken Gegner lange Paroli bieten, am Ende fuhr aber der Hausherr den Siegpunkt ein. Seine Teamkollegen Günther Ertelt, Johannes Heckerodt und Norbert Sachwitz merzten die Niederlage jedoch durch ihre Einzelerfolge aus. Im Doppel harmonierten Freye/Ertelt absolut und sicherten den nächsten Zähler für Osterode. Wolfgang Zettier/Heckerodt benötigten den dritten Satz um sich durchzusetzen und für den 5:1 Endstand zu sorgen.

Die Spielerin des Tages  war beim Heimspiel den Damen 40 I gegen TSV Gillersheim  sicherlich Birgit Daneluck (siehe Foto oben). Bei sommerlichen Temperaturen zeigte sie bereits im ersten Durchgang starke Nerven und sicherte ihn im Tie Break mit 7:6. Im zweiten Satz lag sie fast aussichtslos 0:5 zurück, nahm dann allen Kampfgeist und Reserven zusammen um diesen Durchgang noch 7:5 für sich zu entscheiden. Steffi Holstein und Kerstin von Einem waren ebenfalls bestens aufgelegt,  dominierten ihre Partien und machten weitere Punkte für den TCO klar. Anja Maus-Meier zog alle Register, ihre sichere und laufstarke Kontrahentin hatte aber immer die bessere Antwort und so musste die Osteroderin ihrem Gast den Vortritt lassen. Von Einem/Kerstin Schubert schonten die Nerven ihrer Fans nicht, sie holten den erlösenden Punkt zum 4:2 Sieg nachdem Elke Becker/Anja Maus-Meier unterlagen.

 Mai 2018 


Der TC RW Osterode läutet die Sommerspielzeit ein

Die Osteroder Tennisfreunde fiebern ihm bereits lange entgegen, und am Samstag, dem 28. April, ist es endlich soweit: Der erste Vorsitzende Gerhard Riban gibt um 14 Uhr die Außenplätze des Tennisclubs Rot Weiss Osterode für die Open-Air-Saison frei. An diesem Tag sind nicht nur alle Mitglieder, sondern auch Ehemalige, Schnupperer und Zuschauer aller Altersklassen auf der Anlage in der Scheerenberger Strasse 58 willkommen. Damit der Einstieg auf die Sandplätze etwas leichter fällt, besteht für alle die Möglichkeit, um 14:30 Uhr an einer kostenlosen Warm-Up-Einheit mit B-Trainer Gerrit Riban teilzunehmen. Wer lieber gleich in die Vollen gehen möchte, kann die frisch hergerichteten Courts mit seinen Partnern testen und anschließend bei einem kleinen Kuddelmuddel-Turnier um Punkte kämpfen. Jugendwartin Marlen Harms erwartet die Kleinsten von 15:30 bis 16:30 Uhr auf einem Kinderparcours. Die Terrasse lädt zum Verweilen, Klönschnacken und Beobachten ein. Ein kleines Kuchenbüfett verkürzt die Wartezeit bis zum Anheizen des Grills ab 17:30 Uhr. Der Tag kann gemütlich ausklingen und es darf gefachsimpelt werden, denn ab 19:00 Uhr heißt es wieder: "Happy Hour! Alle Getränke zum halben Preis!" Der TC RW Osterode würde sich freuen, zahlreiche Gäste begrüßen zu dürfen!

April 2018


Pressebericht zur Mitgliederversammlung vom 9.3.2018

Steffen Rauch mit Charly Braun
Steffen Rauch mit Charly Braun

Vorstand des TC  RW Osterode verändert sich nur auf einem Posten

Zahlreiche Mitglieder des Tennisclub Rot Weiß Osterode waren der Einladung des 1. Vorsitzenden Gerhard Riban zur jährlichen Hauptversammlung gefolgt.  Er gab einen Rückblick auf das vergangene Jahr und stellte zufrieden fest, dass es keine größeren Probleme zu bewältigen gab, was auf ein harmonisches Miteinander schließen lasse. Die Mitgliederzahl blieb stabil, trotzdem musste der Verein einen Rückgang der Hallenbuchungen verzeichnen und damit einen Einnahmerückgang hinnehmen. Verbunden mit  Preiserhöhungen durch die Energieversorger und einige wichtige Anschaffungen, wurde die Kasse etwas mehr strapaziert als geplant.  In diesem Jahr werden die Außenplätze erstmals  wieder von einer Fachfirma hergerichtet, weil der langjährige Platzwart Rolf Braun aus gesundheitlichen Gründen etwas kürzer treten muss und  sein Amt nach über zwanzig Jahren  abgab. Seine Nachfolge übernimmt  Wolfgang Schmidt, der in Zusammenarbeit mit Uwe Giebel und Uwe Reuter die Anlage betreuen wird. Riban kündigte an, dass die Mitglieder  in Zukunft ein wenig öfter gebeten werden, in gemeinsamen Arbeitseinsätzen die Tennisplätze mit der Halle in Schuss zu halten. Er bat alle Tennisfreunde, sich Gedanken zu machen, wie man die Tennisregion Südniedersachsen unterstützen könne.  Frank Harms als 2. Vorsitzender gab eine Zusammenfassung über die Aktivitäten der Freizeitliga.  Der  TCO  stellte mit drei Mannschaften den am stärksten vertretenen Verein dar.

Eine neue Homepage ist  unter seiner Federführung entstanden und seit Dezember online. Er berichtete von der  gut angelaufenen Vermietung der Werbeflächen.  Kassenwart Uwe Giebel legte seinen Bericht vor, der von der Versammlung einstimmig genehmigt wurde, nachdem Thomas Lücke und Yannik Rauch die Prüfung durchgeführt und die Ordnungsmäßigkeit festgestellt hatten. Über aktive und erfolgreiche Jugendmannschaften informierte Jugendwartin Marlen Harms die Anwesenden und erläuterte die Pläne für die Sommersaison.  Aus Sicht des Sportwartes Gerrit Riban verlief das letzte Jahr recht erfolgreich bei den Erwachsenen. Einen traurigen Moment gab es für die Vereinsgeschichte, denn die 1. Herrenmannschaft musste im Winter aus dem Spielbetrieb zurückgezogen werden. 

Es schloss sich die Wahl des Vorstandes an, der lediglich auf einem Posten neu besetzt werden musste.

1. Vors.: Gerhard Riban, 2.Vors.: Frank Harms, Kassenwart: Uwe Giebel , Sportwart: Gerrit Riban, Jugendwartin: Marlen Harms, Festwart: Michael Holstein, Platzwart: Wolfgang Schmidt (neu), Schrift- und Pressewartin: Ulrike Rauch, Kassenprüfer: Thomas Lücke, Yannik Rauch, Petra Graunke, Disziplinarausschuss: Axel Multhauf, Yannik Rauch, Anja Maus-Meier

Im Anschluss wurde Rolf Braun durch den 1. Vorsitzenden der Tennisregion Süd  Steffen Rauch für seine mehr als zwei Jahrzehnte andauernde Vorstandsarbeit geehrt und mit der bronzenen Ehrennadel des Tennisverbandes Niedersachsen Bremen ausgezeichnet.


Presseberichte der Wintersaison 2017/18


TCO Herren II verlieren den Kampf um die Meisterschaft

Aus der Traum vom Aufstieg in die Bezirksklasse! Die zweite Herrenmannschaft des Tennisclub RW Osterode musste ihren Heimweg mit einer 2:4 Niederlage vom direkten Konkurrenten TV Salzgitter-Bad II antreten und sich mit der Vizemeisterschaft begnügen. Die Hausherren präsentierten sich in blendender Form und erkämpften sich bereits nach den Einzeln eine 3:1 Führung. Jan Wehmeyer an Zwei verlor mit 1:6/1:6 ebenso deutlich wie Julian Müller an vierter Position 1:6/3:6. Den ersten Durchgang hielt Marcel Schubert auf Drei trotz einer Schulterverletzung lange offen, unterlag letztendlich aber 5:7/0:6. Im  Spitzenspiel holte sich Yannick Stinus nach spannenden Ballwechseln Satz Eins mit 6:4. Auch der zweite Durchgang war ein Match auf Augenhöhe. Als sich der Gegner schwer verletzte und aufgeben musste, wurde der Siegpunkt dem TCO Spieler zugesprochen. Die Hoffnung auf eine Punkteteilung erstarb, als das Duo Wehmeyer/Schubert 6:7/3:6 verlor. Der Sieg im Match Tie Break von Stinus/Müller 6:3/3:6/10:8 war nur noch Ergebniskosmetik und konnte dem Gastgeber auf dem Weg zum Staffelsieg kein Bein mehr stellen.  Die dritte Vertretung des TCO musste eine erneute 2:4 Niederlage einstecken. Beim TV Eintracht Sehnde stand es nach den Einzeln noch 2:2. Wie in der Vorwoche eroberten Nicolas Janßen an Drei durch ein 6:4/0:6/10:5 und Jonas Wilkening auf Position vier mit 6:1/6:4 Erfolgen zwei Siegpunkte für die Harzer. Rouven Harms an Topposition musste  trotz guter Leistung mit 2:6/2:6 seinem Gastgeber den Vortritt lassen. Auch  Marc Schmidt, der auf Zwei eine gute Partie bot, musste sich 3:6/3:6 dem Gegner beugen. Den  Doppeln gelang es nicht, weitere Zähler für die Osteroder einzufahren. Schmidt/Janßen verloren unglücklich 6:2/4:6/8:10 und durch die  4:6/0:6 Niederlage des Paares Harms/Wilkening blieb der jungen Mannschaft selbst ein Remis verwehrt. Am letzten Spieltag empfangen die Herren III  am 10.3.2018  um 11 Uhr  zum Nachholspiel den bereits feststehenden Meister TV Salzgitter-Gebhardshagen auf der TCO Anlage.

Februar 2018

 


Die dritte Herrenmannschaft des Tennisclub RW Osterode (s. Foto) verlor am letzten Wochenende beide Punkte gegen die angereiste Vertretung des GRE Hildesheim II mit 2:4 und behält damit die rote Laterne in der Regionsliga. Nachdem Rouven Harms an Position eins gegen einen souverän aufspielenden Gegner keine Chance hatte und sich 1:6/0:6 geschlagen geben musste, ereilte Marc Schmidt an zwei nach einem knapp verlorenem ersten Satz mit 4:6/0:6 das gleiche Schicksal. Nicolas Janßen und Jonas Wilkening hingegen dominierten ihre Einzel nach Belieben und verpassten den Hildesheimern sogar eine Brille. Die Doppel Schmidt/Jentsch und Janßen/Wilkening holten sich locker die ersten Durchgänge. Im Glauben an einen leicht zu erringenden Sieg ließen sie die Gäste besser ins Spiel kommen. Die GRE-Recken nahmen die Einladung dankend an, holten sich beide den nächsten Durchgang und erzwangen den Match-Tie-Break. Hier ließen die Domstädter nichts mehr anbrennen, nahmen den Schwung des zweiten Satzes mit und entführten am Ende des Tages durch einen 4:2 Erfolg über den TCO III die Siegpunkte nach Hildesheim.

Die Herren II hatten ebenfalls Heimrecht und empfingen die Herren des TC BW Einbeck. Topspieler Moritz Harre fegte seinen Kontrahenten bei seinem 6:1/6:1 Sieg in Windeseile vom Platz. An zwei zog Yannick Stinus mit einem 6:2/6:1 Erfolg nach und an vierter Stelle erteilte Julian Müller dem Einbecker mit 6:0/6:0 die Höchststrafe. Jan Wehmeyer auf drei sicherte überlegen mit 6:0 Satz eins, brach dann aber aus unerklärlichen Gründen vollkommen ein, gab den zweiten 1:6 ab und konnte erst nach 10:6 im MTB aufatmen. Die Doppelpunkte fuhren Harre/Wehmeyer und Stinus/Müller ohne große Mühe für das TCO II Team ein,
das damit nach vier Tagen die Tabelle anführt. 

Am kommenden Samstag trifft die zweite Mannschaft auswärts auf den bislang ebenfalls ungeschlagenen Verfolger TV Salzgitter-Gebardshagen. Auch die dritte muss reisen, sie wird am Sonntag beim Tabellendritten TV Eintracht Sende erwartet.

Februar 2018


1. Herren überraschend zurückgezogen

Eine traurige Nachricht ereilte die Fans der 1. Herrenmann-schaft des Tennisclub RW Osterode, denn die Mannschaft musste aus der Verbandsliga zurückgezogen werden. Nach dem guten Saisonauftakt meldeten sich gleich drei Stammspieler langfristig verletzt.  Nachdem Felix Rauch bereits wieder seinem Studium in den USA nachgeht und von vornherein klar war, dass Yannik Rauch seinen Fokus auf den Handball legt und nicht immer zur Verfügung steht, erkrankte Dennis Eckstein so schwer, dass ein Krankenhausaufenthalt notwendig wurde. Moritz Harre kehrte mit einem lädierten Knie aus dem Skiurlaub zurück und Dorian Niesel laboriert an den Folgen einer Fuß-OP. Weil Cedric Fürst ebenfalls wegen seines Studiums kaum noch zur Verfügung steht, müsste Gerrit Riban auf die Topp-Position rücken und Verstärkung aus den unteren Teams herausziehen. Da die Verantwortlichen den jungen Spielern aber die Chance auf einen möglichen Staffelsieg mit dem verbundenen Aufstieg in die Bezirksklasse nicht nehmen möchten, entschlossen sie sich schweren Herzens, den bitteren Rückzug anzumelden. Diese Entscheidung belohnten die Herren II auch schon am letzten Sonntag beim Heimspiel gegen den TC GRE  Hildesheim II der mit einem souveränen 5:1 Erfolg für Osterode nach Hause geschickt wurde. Die Domstädter, von den Leistungsklassen alle niedriger eingestuft, erkämpften nur einen auf Position vier gegen Eric Jentsch. Gerrit Riban (s. Foto) an eins, Julian Müller und Nicolas Janßen ließen ihren Kontrahenten keine Chance und gewannen ihre Einzel völlig überlegen. Das  Doppel  Riban/Janßen dominierte seine Partie vollkommen, während Jentsch/Müller nach verlorenem erstem Satz  konzentrierter zu Werke gingen und sich im Match Tie Break durchsetzten.    

Januar 2018


TCO Herren stiegen in die Hallensaison ein

Am letzten Wochenende begann für die drei Herrenmannschaften des Tennisclub RW Osterode die Winterspielrunde. Obwohl man einigen Akteueren die lange Pause zwischen den Wettkampfphasen anmerkte, zeigten sie ihrem Publikum an zwei Heimspieltagen spannende Matches auf dem Court. Den Anfang machten die Herren I (s. Foto) in der Verbandsliga gegen die Gäste vom TV Salzgitter-Gebhardshagen. An der Spitzenposition hatte Felix Rauch nur anfangs einige Probleme mit seinem Aufschlag, danach war der Vizelandesmeister des Sommers 2017 aber nicht mehr zu stoppen. Lauffreudig und mit schnellem, druckvollen Spiel begeisterte er die TCO Fans bei seinem 6:2/6:0 Sieg. An zweiter Position machte es ihm Bruder Yannik im ersten Durchgang gleich. Mit starkem Service und knallharter Vorhand holte sich Rauch den ersten Durchgang. Jedoch änderte sein Kontrahent die Taktik und brachte den Osteroder aus dem Spielfluss. Im Match Tie Break musste sich Yannik noch knapp 6:1/3:6/8:10 geschlagen geben. Dennis Eckstein zollte seinem Trainingsrückstand Tribut. Ihm fehlte ein wenig das Selbstvertrauen und nach unglücklich abgegebenen erstem Satz unterlag er letztendlich 6:7/1:6. Moritz Harre auf vier arbeitete konzentriert und geduldig. Nach vielen langen Ballwechseln behielt er die Nerven und fuhr mit 6:3/6:2 einen weiteren Zähler zum Remis nach den Einzeln für das TCO Team ein. Um die Chance auf einen Sieg zu erhöhen, teilte sich das geplante Bruderdoppel Rauch/Rauch. Die Rechnung ging auf, denn Felix Rauch an der Seite von Dorian Niesel punktete 6:2/6:1 ebenso wie Yannik Rauch/Moritz Harre, die nach einem Rückstand mit großem Kampfgeist den vierten Punkt durch ein 7:6/6:3 für Osterode sicherten und den 4:2 Gesamtsieg feiern konnten.

Die Herren zwei und drei sind leider durch die regionalen Gegebenheiten zu Ligakonkurrenten geworden. Am ersten Spieltag kam es zum Aufeinandertreffen der TCO`ler  in der Regionsliga. Es zeigte sich, dass beide Mannschaften sehr gleichwertig waren und sich auf Augenhöhe begegneten. Aus der zweiten Vertretung siegten nur Yannik Stinus ( 6:0/6:1 ) und Jan Wehmeyer (6:2/6:1) deutlich gegen Rouven Harms und Marc Schmidt. Danach machten es die die Herren spannend und ließen die Zuschauer mitschwitzen. Nicolas Janßen (Herren III)  setzte sich nach dramatischer Partie gegen Vereinskollegen Marcel Schubert  6:4/6:7/10:3 knapp durch. Nicht viel weniger verlangten Jonas Wilkening (Herren III) und Julian Müller der Fangemeinde ab. Wilkenings stetes Bemühen wurde am Ende mit einem 6:4/6:3 Erfolg belohnt und es stand ein 2:2 nach den Einzeln auf dem Papier. Die anschließenden Doppel liefen ebenfalls auf gleichem Niveau. Mit etwas mehr Routine und dem Quentchen Glück gewannen die Paarungen Stinus/Müller und Wehmeyer/Schubert von der zweiten Mannschaft  gegen die eigene Dritte mit den Duos Harms/Wilkening und Janßen/Jentsch, die dadurch knapp an einer kleinen Sensation vorbeischrammten. 

Januar 2018


Damen 50 werden Vizemeister

Die Spieler der Altersklassen des Tennisclub RW Osterode können ihre Wettkampfausrüstung vorerst  bis zum Sommer einmotten. Am letzten Wochenende ging für sie die Winterspielrunde zu Ende. Nachdem die
Herren 60 in der Woche zuvor mit 4:2 erfolgreich beim TUS Vahrenwald Hannover waren, schielte das Team um Peter Hagedorn noch auf den Silberplatz auf dem Podium der Bezirksliga und die Chance, eventuell doch als bester Zweiter wieder in die Oberliga aufzusteigen. Das 6:0 am letzten Spieltag in heimischer Halle nährte auch die Hoffnung. Reinhardt Nolte, Peter Hagedorn, Reinhardt Wojke und Karl Kirchner (s. Foto) hatten den Grundstock durch ihre Einzelerfolge gegen die Gäste vom TV Bergkrug gelegt und setzten mit den Doppeln Hans Hoffmann/Nolte und Wojke/Kirchner die souveränen Schlusspunkte des Tages. Jedoch hatte der direkte Konkurrent TV Ronnenberg das bessere Spielverhältnis und verwies die Osteroder auf den dritten Tabellenplatz.

Die Niederlage bei Ligaprimus TV GW Gifhorn kostete die Damen 50 die Meisterschaft der Bezirksliga. Mit 8:2 Punkten belegten sie in der Endabrechnung den zweiten Platz in der Bezirksliga und verpassten den direkten Wiederaufstieg in die Oberliga. In der letzten Begegnung empfing das Team den Gast vom TC Eyßelheide. Für den TCO sicherten  Gabi Stövener, Steffi Holstein, Monika Deppe und Marlen Harms nach guten Solovorstellungen einen 4:0 Zwischenstand, den Stövener/Holstein und Deppe/Harms mit überlegenen Doppelsiegen zum 6:0 Gesamterfolg ausbauten.

Viel Lehrgeld zahlte die neu formierte  Damen 40. Trotz großem Engagement errangen die Sösestädterinnen lediglich ein Remis in der Spielzeit. Das 0:6 in eigener Halle gegen Vizemeister TV Ramlingen – Ehlershausen am zweiten Advent, brachte endgültig die rote Laterne nach Osterode. Die finale Begegnung am letzten Spieltag beim Hildesheimer TV II  stand ebenfalls unter keinem guten

Stern. Bei der 0:6 Niederlage mussten Christiane Pflug, Claudia Stramer, Kerstin Schubert und Anja Maus-Meier die Überlegenheit ihrer Gastgeberinnen  im Einzel wie auch in den Doppeln anerkennen und bilden damit zwar das Schlusslicht der Bezirksklasse, den Spaß am Tennissport lassen sich die Damen aber nicht nehmen. 

Dezember 2017


Osteroder Tennisteams lassen Federn

Damen 50: Mannschaftsführern Marlen Harms
Damen 50: Mannschaftsführern Marlen Harms

Die Mannschaften des Tennisclub RW Osterode blieben am letzten Wochenende ohne Punktgewinn. Dabei kamen die Damen 40 trotz Heimvorteil im Lokalderby mit 0:6  gegen die Nachbarinnen vom TC GW Herzberg regelrecht unter die Räder.  Im Spitzenspiel unterlag TCO Spielerin Kerstin von Einem nach gutem Auftritt im ersten Satz der sicher agierenden Heike Bartels 5:7/1:6. Osterodes Anette Geile konnte über weite Strecken ihr Match offen halten, jedoch verlor sie gegen Doreen Pralle 3:6/3:6. Christiane Pflug war beim 1:6/0:6 gegen die souverän aufspielende Herzbergerin Heike Gertig ohne Perspektive. An Position vier kämpfte TCO Akteurin  Claudia Stramer mit viel Einsatz, jedoch hatte Ute Koch-Grotheer den längeren Atem und sicherte den vierten Punkt mit 6:1/6:2 für die Gäste. Geile/Pflug mussten sich dem Gastduo Bartels/Gertig 2:6/1:6 ebenso geschlagen geben wie von Einem/Stramer  gegen Pralle/Koch-Grotheer mit 6:7/2:6. Im Kampf um die Tabellenführung zogen die Damen 50 beim TC GW Gifhorn  mit 2:4  den Kürzeren. An Topposition startete Gabi Stövener hervorragend und führte bereits 5:1, als ihre Kontrahentin ihr Spiel  umstellte. Die Harzerin verlor  vollkommen den Faden und musste den Sieg durch 5:7/1:6 der Gegnerin überlassen. Steffi Holstein machte erneut einen guten Job an Listenplatz zwei. Bei ihrem 6:1/6:1 ließ sie der Gifhornerin kaum Möglichkeiten zum Punkten. Mit 3:6/2:6 verlor Monika Deppe ihre Partie ebenso wie Marlen Harms, die sich 4:6/2:6 geschlagen geben musste. Einen weiteren Punkt steuerten Stövener/Holstein im Doppel bei, jedoch setzte sich die Heimmannschaft gegen  Harms/Deppe durch und verwehrte eine Punkteteilung. Mit der  ersten Saisonniederlage der Osteroderinnen sind wohl auch die Meisterschaftsträume geplatzt.  Die Herren 60 hatten Heimrecht gegen Tabellenführer TC Westend Hameln. Auch ihnen gelang es nicht, dem bis dato ungeschlagenen Titelaspiranten ein Bein zu stellen. Reinhard Nolte   verlor den  ersten Satz im Tie Break,  konnte dem sicheren Gegner trotz großer Bemühungen nicht mehr viel entgegensetzen und verlor 6:7/1:6. Noch spannender gestaltete sich die Partie von Peter Hagedorn,  der den Punkt letztendlich doch dem Hamelner überlassen musste.  Nach 7:6  im ersten Durchgang reichte dem Gast ein Break um 6:4 den Platz als Sieger zu verlassen. Karl Kirchner verlor die erste Runde 1:6, steigerte sich dann aber im weiteren Verlauf.  Jedoch reichte das 4:6  nicht, um den Match Tie Brak zu erzwingen. Hansi Freye gab nach dem ersten Spiel seine Partie auf. Den Ehrenpunkt für den TCO erkämpften  Nolte/Hans Hofmann mit einem überlegenen 6:0/6:0 Doppelsieg. Hagedorn/Kirchner unterlagen deutlich 2:6/3:6.

Dezember 2017


Harte Arbeit für die Seniorenteams des TC RW Osterode

Die Mannschaften des Tennisclub RW Osterode gingen an den vergangenen Wochenenden weiter auf Punktejagd. Dabei trafen alle Teams auf schwere Gegner. Die Herren 60 (s. Foto) begrüßten die Männer des TV RW Ronnenberg in der Osteroder Halle. Reinhard Nolte unterlag im Spitzenspiel seinem starken Kontrahenten trotz guter Vorstellung 3:6/1:6. Peter Hagedorn gab den ersten Satz 3:6 ab, fand dann aber viel besser ins Spiel und sicherte sich den zweiten 6:1. Den Match Tie Break verlor er jedoch glücklos  8:10. Sein Kollege Josef Ried war bestens aufgelegt und ließ dem Gast beim 6:0/6:0 keine Möglichkeit zum Punkten. An vier machte es Reinhard Wojke spannend. Nach einem 6:4 im ersten Durchgang, verlor er den nächsten knapp 5:7. Dann  agierte er beim 10:7 nervenstark im MTB, um für das TCO Team den 2:2 Zwischenstand zu sichern. 

Die Osteroder sahen sich im Doppel bärenstark aufspielenden

Gegnern gegenüber. Hagedorn/Ried wurden für ihren großen Kampf nicht belohnt und mussten den Ronnenbergern den Sieg 2:6/6:7 überlassen. Dramatisch verlief die Begegnung des Duos Nolte/Hans Hoffmann denn nach 7:6/2:6 musste die Entscheidung im Match Tie Break fallen. Die Sösestädter holten mit 10:5 den wichtigen dritten Punkt und erstritten den leistungsgerechten 3:3 Endstand.

Mit einem 4:2 Sieg im Gepäck kamen die Damen 50 vom TSV Zweidorf-Wendeburg nach Hause. Im Topspiel verlor Gabi Stövener nach einer Partie auf Augenhöhe knapp 2:6/7:6/8:10. Steffi Holstein ließ ihre Kontrahentin nur im ersten Satz zeitweise aufkommen, am Ende notierte sie  einen überlegenen 6:3/6:0 Gewinn für sich. Auch Monika Deppe hatte Anlaufschwierigkeiten, wurde im zweiten Durchgang aber sicherer und punktete mit einem 2:6/6:4/10:5 Erfolg für die TCO Vertretung. Den dritten Zähler fuhr Marlen Harms mit einem souveränen 6:3/6:2 Erfolg für die Harzerinnen ein. Die Hausherrinnen versuchten durch taktische Aufstellung noch ein Unentschieden zu erkämpfen. Stövener/Holstein sorgten aber mit ihrem 6:2/6:0 für klare Verhältnisse, sodass die 0:6/5:7 Niederlage von Deppe/Harms den Osteroder Gesamtsieg nicht mehr gefährdete.

Nach dem 1:5 beim TC Wolfsburg 2012 müssen die Damen 40 weiterhin auf ihren ersten Gesamtsieg warten. Nur Kerstin Schubert gelang an Position vier ein hart erkämpfter 7:5/6:4 Erfolg. Im ersten Einzel unterlag Kerstin von Einem beim 1:6/1:6 chancenlos. Anette Geile startete gut ins Match, wurde am Ende aber doch noch 6:2/2:6/7:10 knapp ausgebremst. Ebenso nah war Claudia Stramer am Sieg. Sie verlor ihre Begegnung erst nach großem Kampf  5:7/4:6. Das Duo Geile/Christiane Pflug stand in ihrem Match auf verlorenem Posten und verlor 1:6/1:6. Von Einem/Schubert blieb der Sieg nach sicherem Auftakt noch im MTB  6:3/2:6/5:10 verwehrt.

Die kommenden Begegnungen haben es für die TCO Mannschaften in sich: am Samstag kommt es zum Lokalderby der Damen 40 gegen den

TC GW Herzberg. Spielbeginn ist um 13 Uhr in der Halle des Tennisclub RW Osterode, Scheerenberger Strasse 58. Zum Gipfeltreffen der Damen 50 kommt es am Samstag um 15 Uhr beim TC GW Gifhorn. Beide Mannschaften sind noch ungeschlagen und bewerben sich um den Titel. Auch bei den Herren 60 kommt es zum Aufeinandertreffen des bisherigen Tabellenersten TC Westend Hameln und dem gastgebenden Verfolger  TC RW Osterode. Aufschlag ist um 11 Uhr in  der  TCO Halle.

November 2017


Herren 60 triumphieren in Celle

Am vergangenen Wochenende waren  die  Mannschaften der Altersklassen vom Tennisclub RW Osterode wieder aktiv. Die Damen 40 (s. Foto, v.l.: Kerstin Schubert, Claudia Pflug, Anja Maus-Meier, Claudia Stramer) traten auswärts bei TC GRE Hildesheim II an. Zwar waren die Osteroderinnen ohne große Hoffnung in die Domstadt gereist, aber die 0:6 Niederlage war dennoch gnadenlos.  Christiane Pflug und Kerstin Schubert waren im Einzel chancenlos. Claudia Stramer gelang es, ihr Match phasenweise offen zu halten.  Ihr fehlte aber in diesen Momenten das nötige Glück, um  den Punkt  für sich zu entscheiden Sie unterlag  ebenso deutlich wie Anja Maus-Meier, die ihrerseits mit großem Einsatz einige Spiele für sich entschied. Das Doppel Stramer/Pflug hatte den routinierten Gastgeberinnen kaum etwas entgegenzusetzen, während  Schubert/Maus-Meier etwas besser in die Partie fanden und sich über einige Punkte freuen durften.

Besser lief es für die Damen 50 beim  5:1 Heimspielsieg  gegen TC GG Burgdorf. Steffi Holstein eilte mühelos zu ihrem 6:0/6:0 Erfolg und bot ihrer Gegnerin keine Gelegenheit zum Punkten. Teamleaderin Marlen Harms ließ sich nur wenig mehr Zeit, um  einen 6:1/6:4 Sieg bejubeln zu dürfen. Nahtlos fügte sich Monika Deppe in die Siegesserie ihrer Kolleginnen ein, dominierte in  ihrer Begegnung um einen 6:3/6:1 Erfolg zu protokollieren. Topspielerin Gabi Stövener stieß wie in der Vorwoche auf eine höher angesiedelte LK Spielerin. Im ersten Satz spulte sie ihr ganzes Können wie am Schnürchen ab und gewann diesen 6:1.  In Durchgang zwei hatte sich die Gegnerin aber auf das Spiel besser eingestellt und bot ihr nun energisch Paroli.  Nach einer spannenden Partie sicherte Stövener durch einen weiteren 7:5 Satzgewinn den vierten Einzelpunkt für den TCO. Im Doppel agierten Stövener/Holstein ganz sicher und kamen zu einem ungefährdeten 6:1/6:2 Gewinn. Das Duo Deppe/Harms unterlag einem starken Gästeteam 1:6/4:6.

Weiter in der Erfolgsspur laufen die Herren 60. Vom MTV Eintracht Celle kehrten die Männer mit einem 6:0 Sieg im Gepäck zurück. Die Osteroder Nummer Eins Reinhard Nolte traf im Einzel auf einen ebenbürtigen Gegner, der ihm alles abverlangte und den ersten Durchgang im Tiebreak für Celle gewann. Nolte spielte im zweiten Satz aber überlegen und sicherte diesen 6:1. Der  Match Tie Break  endete 10:7 für den TCOler und so durfte ein schwer erkämpfter Solosieg für die Sösestädter aufgeschrieben werden. Peter Hagedorn, (6:1/6:0), Reinhard Wojke (6:1/6:2) und Hansi Freye (6:1/6:2) ließen ihren Kontrahenten keine Perspektive und sorgten für drei weitere Punkte. Im Doppel wurden Nolte/Hans Hoffmann stark gefordert und nach 6:3/6:7 setzten sich die Osteroder im MTB knapp 10:7 durch. Hagedorn/Wojke spielten gradlinig zum sicheren 6:3/6:1 Endstand.

November 2017


Damen 50 mit brillantem Auftaktsieg in die Winterrunde

Die siegreiche Damen 50 Mannschaft nach ihrem Sieg
Die siegreiche Damen 50 Mannschaft nach ihrem Sieg

Nach dem unglücklichen Abstieg aus der Oberliga im letzten Jahr starten die Damen 50 (s. Foto - von links: Steffi Holstein, Moni Deppe, Marlen Harms, Gabi Stövener) des Tennisclub RW Osterode in der Wintersaison 2017/18 in der Bezirksliga. Am ersten Spieltag legten die Osteroderinnen gleich einen imposanten 6:0 Auswärtssieg beim  MTV Vater Jahn Peine  hin. Spitzenspielerin Gabi Stövener sah sich einer um fünf LK Klassen höher eingestuften Gegnerin gegenüber, was sie im ersten Satz beim 6:3 nicht nervös machte. In Durchgang zwei musste Stövener aber alle Register ziehen bis sie den Court mit einem 7:5 als Siegerin verlassen konnte. Steffi Holstein an zwei marschierte unbeirrt 6:0/6:0 zum Punktgewinn und deklassierte ihre Kontrahentin förmlich. Auch Monika Deppe kontrollierte ihr Match von Beginn an um mit ihrem 6:2/6:3 einen weiteren Zähler auf das TCO Konto zu buchen. An Position vier musste Marlen Harms im ersten Satz über die volle Distanz gehen, in der zweiten Runde agierte sie dann allerdings ganz souverän und gewann ihre Partie 7:6/6:1. Das Doppel Stövener/Holstein hielten die Weste  des TCO mit 6:2/6:1 ebenso rein wie die Teamkolleginnen Deppe/Harms durch ihren 6:1/6:1 Erfolg.                      

Eine neu gegründete Mannschaft Damen 40  startet  in der Bezirksklasse erstmalig  in der Hallensaison für den Tennisclub Osterode.  Der Premierenauftritt in der eigenen Halle  endete mit einem leistungsgerechten 3:3 Unentschieden gegen die Gäste vom  SV GW Calberlah. Etwas unter Wert musste sich auf der Toppposition Anette Geile mit 1:6/1:6 gegen eine sicher auftretende Gegnerin geschlagen geben. Mannschaftskameradin Christiane Pflug zeigte eine couragierte Leistung und schnupperte häufig an einem Spielgewinn, unterlag am Ende aber doch 2:6/2:6. Mit großem Einsatz fuhr Claudia Stramer an drei einen Sieg für die TCO Damen ein. Im ersten Satz dominierte sie das Match, brach dann ein und lag bereits 1:4 zurück, ehe sie noch einmal alle Kräfte mobilisierte um der Mannschaft mit  6:2/7:5 einen Einzelpunkt bescherte.  Völlig überlegen führte Kerstin Schubert ihre Begegnung auf der vierten Stelle und ließ beim 6:1/6:0  Triumph nie Zweifel an ihrem Siegeswillen zu. Nachdem das Doppel Pflug/Stramer chancenlos 0:6/0:6 unterlag, entwickelte sich in der zweiten Partie ein spannender Kampf.  Kerstin von Einem/Schubert erarbeiteten mit großem Einsatz durch einen 7:5/6:1 Erfolg  über das stark aufgestellte  Gästeteam den  nötigen Zähler zum Remis.

Die Herren 60 setzten sich in der Bezirksliga mit einem 5:1 gegen die Vertretung des SC Germania List Hannover durch. In der TCO Halle musste sich Reinhard Nolte  nach einer starken Partie der gegnerischen Nummer Eins  nach 6:7/7:6  noch undankbar im Match-Tie-Break  3:10 beugen. Der gut aufgelegte Peter Hagedorn gewann nach einem ausgeglichenen Kampf 6:3/6:4. Josef Ried, an drei mit einem überlegenen 6:1/6:1 Erfolg,  punktete, wie Reinhard Wolke auf vier durch ein sicheres 6:2/6:2, für das Heimteam. Das Doppel Nolte/Hans Hoffmann spielte routiniert und vergrößerte den Vorsprung der Osteroder mit einem  mit 6:1/6/4 Sieg. Das Duo Hagedorn/Ried stand ihren Teamkollegen um nichts nach und eroberte mit 6:4/6:2 den letzten Punkt für die heimischen TCO Recken.

 

Am kommenden  Samstag sind die Herren 60 ab 11 Uhr beim MTV Eintracht Celle zu Gast. Auch die Damen 40 haben ein Auswärtsspiel, sie sind Sonntag ab 10 Uhr beim TC GRE Hildesheim II gefordert. Heimrecht genießen die Damen 50 am Sonntag ab 11 Uhr auf der Anlage des TC RW Osterode.

November 2017